Skip to main content

Tipps und Zubehör zur Gartenpflege ✓ ✓ ✓

Wie wird ein Carport aus Holz begrünt?

Eine Grüne Mini-Oase rund um den Wagen

Ein Carport kann vielseitige Zwecke erfüllen. Es dient als Stellplatz, bietet Schutz und ist Dekoration für den Garten. Modelle aus Holz fügen sich durch ihr natürliches Material harmonisch in den Garten ein. Mit einer Bepflanzung werden die Ästhetik und die Funktionalität des Carports nachhaltig gesteigert. Je nach Material und Budget sollten jedoch einige Voraussetzungen für eine erfolgreiche Begrünung der Umwelt beachtet werden.

Die grüne Oase auf dem Carport Dach

Das Begrünen des Carportdachs bringt viele Vorteile mit sich und wird sowohl in der Großstadt als auch auf dem Land vermehrt durchgeführt. In vielen Städten ist die Bepflanzung des Carports sogar schon vorgeschrieben, um für ein grüneres Bild zu sorgen. Ein Holz Carport harmoniert ganz besonders seiner Begrünung.

Die wachsende Beliebtheit wird durch die vielen Vorteile einer Dachbepflanzung gefördert. Mit einem grünen Carport wird der Natur und kleinen Lebewesen ein neuer Lebensraum geschaffen. Sie sieht nicht nur optisch ansprechend aus, sondern bietet auch Pflanzen, Bienen und anderen Insekten einen Raum zum Nisten.

Aber auch für Haus- und Gartenbesitzer bringt ein grüner Carport viele Vorteile mit sich. Es bewahrt die Dachsubstanz nachhaltig vor Frost, Nässe oder UV-Strahlen und verlängert so die Lebensdauer des Carports. Zudem kann die Bepflanzung auch hohe Temperaturschwankungen ausgleichen.

Eine gute Dachbegrünung sorgt im Sommer für kühlere Temperaturen, im Winter isoliert das Grün auf dem Dach.

Damit wird nicht nur der Carport, sondern auch ein darunter geparktes Auto geschützt. Gleichzeitig wird die Luft in der Stadt verbessert und Regenwasser kann in den natürlichen Kreislauf zurückgeführt werden, satt Kanalanlagen zu belasten. Die Pflanzen verstoffwechseln Kohlendioxid, das Klima in ihrer Umgebung verbessert sich.

Der ökologische, funktionale und ästhetische Nutzen macht den grünen Carport zu einer nachhaltigen Investition in die Lebensqualität und den Wert einer Immobilie.

Pflanzen für die Carport Dachbegrünung

Dazu gehören Dachstauden, Sedumpflanzen, Steppengräser, winterharte Sukkulenten, Kräuter oder blühende Pflanzen.

  • Blumenzwiebeln für den Frühling
  • Mauerpfeffer
  • Immergrünchen
  • Hauswurz
  • Steinbrech
  • Zittergras
  • Blauschwingel
  • Nelken
  • Wiesenmagrete
  • Ysopkraut
  • Blaukissen
  • Thymian
  • Lavendel
  • Katzenminze
  • Gänsekresse
  • Andenpolster

Die Gewächse müssen auf dem Dach extremeren Bedingungen standhalten können als im Garten. Gleichzeitig können sie passend zu der Gartengestaltung gewählt werden. So fügt sich der begrünte Carport harmonisch in die Umgebung ein. Bereits nach kurzer Zeit zu einer kleinen grünen Oase und verbessert nachhaltig die allgemeine Lebensqualität.

Kletterpflanzen für die Carport Seitenwände

Je nach dem, wie die Seitenwände des Holz Carports beschaffen sind, können diese flächig oder punktuell berankt werden.

  • Weingirlanden
  • Weinreben
  • Wilder Wein
  • Schnurbaum
  • Efeu (bedingt, wenn man ihn nicht wuchern lässt)
  • Knöterich (bedingt, wenn man ihn nicht wuchern lässt)
  • Blauregen
  • Clematis vitalba
  • Duftwicken
  • Herzblume
  • Kletterhotensie
  • Hopfen
Blauregen

Blauregen

Weinreben

Weinreben

Welche Dächer können begrünt werden?

Die Neigung des Carportdach sollte nicht mehr als 10 Grad betragen.

Alles was darüber hinaus abfällt, braucht eine größere Konstruktion zur Absicherung.

Wie kann ein Carport bepflanzt werden?

Ein Holzcarport eignet sich für die Bepflanzung der Pfeiler der Seitenwände oder auch des Dachs. Für die Wände können rankende Pflanzen ohne Haftwurzeln verwendet werden, die das Holz schonen. Für die Bepflanzung des Carportdachs wird im Allgemeinen zwischen intensiver und extensiver Bepflanzung unterschieden.

Die intensive Bepflanzung bezeichnet das Platzieren von Sträuchern oder sogar kleinen Bäumen. Dafür wird eine dicke Substratschicht benötigt und das Dach ist starken Belastungen ausgesetzt.

Für einen Holzcarport eignet sich nur die extensive Bepflanzung. Dabei genügt eine dünne Substartschicht, die mit Moosen, Gräsern oder Sukkulenten bepflanzt werden kann. Die extensive Bepflanzung ist kostengünstiger und pflegeleichter. Gleichzeitig kann so das Gewicht auf dem Dach reduziert werden.

Eine extensive Bepflanzung ist meist nicht schwerer als eine Kiesschicht und kann diese so problemlos ersetzen. Vor dem Durchführen der Bepflanzung sollte die Statik aber genau durch einen Experten geprüft werden. Im Fachhandel werden auch fertige Carports aus Holz angeboten, die für eine Begrünung ausgewiesen sind.

Die Kostenfaktoren für eine Bepflanzung des Carports

Die Kosten für einen grünen Carport können nach Art der Bepflanzung und anderen Voraussetzungen stark variieren. Ein Flachdach kann einfacher und günstiger begrünt werden als ein Satteldach. Die Dachfläche und die Dachneigung beeinflussen ebenfalls die zu erwartenden Kosten für das Projekt. Weitere Kosten kommen durch die Hilfe professioneller Handwerker.

Die Bepflanzung des Holzcarports kann nach sorgfältiger Planung auch durch Hobby-Handwerker durchgeführt werden. Eine professionelle Dienstleistung ist teurer, bietet aber eine zuverlässige Qualität. Eine extensive Bepflanzung des Carports kann in Eigenregie bereits für einige Hundert Euro durchgeführt werden und zahlt sich schnell als Investition aus.Was wird für eine Bepflanzung des Carports benötigt?

Die Kosten setzen sich ebenfalls aus der Wahl der Materialien zusammen.

Was wird benötigt?

  1. Für die Begrünung des Holzcarports werden verschiedene Schutzfolien, Substrat und Saatgut benötigt.
  2. Die Substrathöhe richtet sich nach den ausgewählten Pflanzen. Sedum Arten brauchen z.B. nur eine Schicht von 10 cm.
  3. Eine sorgfältige Dämmung und eine wurzelfeste Unterlage vor der Bepflanzung ist wichtig, um das Material des Dachs zu schützen und eine lange Haltbarkeit zu gewährleisten. Das Dach sollte vor Beginn der Arbeit besenrein rein.
  4. Anschließend werden eine Wurzelschutzfolie, ein Schutzvlies und die Festkörperdrainage angebracht. Für die Drainage gibt es Drainagematten.
  5. Dabei muss der Dachablauf freigehalten und vor dem Verteilen des Substrats auf dem Filtervlies mit einem Kontrollschacht versehen werden.
  6. Nach dieser umfangreichen Vorbereitung können die Samen oder Setzlinge angepflanzt werden. Für die extensive Bepflanzung des Daches sind, wie oben genannt, pflegeleichte, wasserspeichernde und witterungsbestände Pflanzen zu empfehlen.

 

Quellen: https://www.selbst.de/dach-begruenen-205.html

Letzte Artikel von Garten Redaktionsteam (Alle anzeigen)


Ähnliche Beiträge